4. Reinigungsstufe

Für die 4. Reinigungsstufe wurde als Hauptbestandteil das Denitrifikationsbecken errichtet. 

 

denibecken 
Denitrifikationsbecken:  Vorbecken: Volumen 285 m³ 
  Denitrifikationsbecken: Volumen ca. 2.500 m³ 
  Becken zur Nachbelüftung: Volumen 290 m³
Abmessungen:
Länge = 37,60
Breite = 14,20
Wassertiefe = 6,70 
  11 Rührwerke 
  2 Drehkolbengebläse
  2 Sauerstoffmesssonden 
  1 Feststoffmessgerät 
  1 Nitrat-Online Messung 

                                            

Beschreibung der Denitrifikation

Stickstoff tritt im häuslichen Abwasser durch Ausscheidungen des Körpers (z. B. Harnstoffe, Eiweisverbindungen) hauptsächlich in organisch gebundener Form und als Ammoniak auf. Im Abwasser befindet sich ca. 20-30 mg/l Stickstoff (zum größten Teil als Ammoniumstickstoff). Der Ammoniumstickstoff wird im Tropfkörper (aerobe Verhältnisse) zu Nitratstickstoff umgewandelt. Dieser Nitratstickstoff gelangt in das Denitrifikationsbecken.

Die Denitrifikation ist ein biologischer Prozess, in dem Mikroorganismen mit Beteiligung bakterieller Enzyme unter besonderen Bedingungen (kein frei gelöster Sauerstoff im Wasser, anoxische Verhältnisse) Nitrat in Stickstoffgas und Sauerstoff zerlegen.

Außerdem waren weitere neue Anlagenteile notwendig:

Rechenanlage 

Rotamat-Siebanlage
3 mm Stababstand und integrierter Rechengutpresse (Teilauswaschung) 
Sandwaschanlage  Sandauswaschung bis unter 3 % Organikanteil 
Abwasserhebewerk 5 Abwasserkreiselpumpen, Leistung 450l/s 
Schlammeindickungsanlage
(integriert im
Abwasserhebewerk)
Siebband max. Durchsatz 60 m³/h ca. 0,5 % TR 
Zwischenklärbecken


Volumen 2.700 m³
3 Bandräumer
2 Rücklaufschlammpumpen á 150 l/s (Kreiselpumpen)
1 Überschussschlammpumpe 80 m³/h (Kreiselpumpe)
Rezirkulationspumpwerk
3 Kreiselpumen á 170 l/s (zur Beschickung des Denitrifiationsbeckens) 
1 Phosphat-Online Messgerät
Filtratspeicherbecken
mit Pumpwerk

Volumen 150 m³
2 Kreiselpumpen á 50 m³/h
1 Rührwerk