water_de  "Wasser ist ein Menschenrecht" heißt eine Europäische Bürgerinitiative, welche auch wir unterstützen und unsere Bürger zur Beteiligung aufrufen.

Diese Initiative wendet sich gegen die Pläne der EU, den
europäischen Wassermarkt zu liberalisieren.

In Deutschland hat sich die Wasserversorgung über viele Jahrzehnte
als kommunale Daseinsvorsorge zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger entwickelt und bewährt.
Das hat dem deutschen Trinkwasser einen weltweiten Spitzenplatz beschert.
Diese Strukturen würden mit dem neuen Ausschreibungszwang an vielen Orten zerstört, und das, obwohl nach einer Umfrage des Verbandes  Kommunaler Unternehmen 95 Prozent der Deutschen mit ihrem derzeitigen Trinkwasserversorger "zufrieden" oder "sehr zufrieden" sind.

Die EU plant einen tiefen Einschnitt in die Wasserversorgung in Europa und ganz besonders in Deutschland.
Nach der von der EU-Kommission vorgelegten Konzessionsrichtlinie sollen Städte und Gemeinden zukünftig nicht mehr selbst über ihre Wasserversorgung entscheiden, sondern wären gezwungen, sie europaweit  auszuschreiben. Eine erste Lesung der EU-Konzessionsrichtlinie im Europaparlament, das mehrheitlich für die Neuregelung ist, soll noch im Januar stattfinden, obwohl bisher keine nennenswerte Diskussion in der Bevölkerung stattgefunden hat. Rasches Handeln ist also notwendig. Daher bitten die Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen alle Bürgerinnen und Bürger um Beteiligung an der europäischen Bürgerinitiative, damit Garmisch-Partenkirchen auch in Zukunft selbst über seine Trinkwasserversorgung entscheiden kann.
Eine Million Unterschriften sind notwendig, um die Konzessionsrichtlinie zu stoppen.

Unter http:\\www.right2water.eu/de oder http:\\www.wasser-ist-menchenrecht.de kann jeder gegen die
Liberalisierung der Wasserwirtschaft stimmen. Alternativ kann man sich auch in die speziellen Unterschriften-Flyer eintragen, die in unserem Kundenzentrum ausliegen.