Eines der wichtigsten Exportgüter Thailands sind Kassawa-Pflanzen, die hauptsächlich zu Stärke für die Lebensmittel-, Textil-, Papier- und Kosmetikindustrie verarbeitet werden. Einer der größten thailändischen Hersteller ist das Unternehmen CYY Co., das die Projektanlage betreibt. Sie liegt 20 Kilometer östlich von Nakhorn Ratchasima, einer der größten Städte Thailands.

CYY Biopower Projekt

Das Abwasser aus dem Produktionsprozess der CYY-Anlagen wurde dort lange Zeit in große Becken geleitet und über einen Zeitraum von bis zu einem Jahr biologisch gereinigt. Bei diesem Klärprozess entstehen große Mengen des Treibhausgases Methan, das als einer der Hauptverursacher des Klimawandels gilt. Mit der Entscheidung für neue Klärtechnik und dem Bau eines Biogasreaktors hat das Unternehmen die Weichen für nachhaltigen Ressourceneinsatz und mehr Klimaschutz gestellt. Das klimaschädliche Methangas entweicht nicht mehr in die Atmosphäre, sondern wird aufgefangen und als Biogas genutzt: in Blockheizkraftwerken zur Strom- und Wärmeproduktion sowie in konventionellen Heizsystemen zur Stärketrocknung. Zusätzlich verbessern die neuen Technologien auch die Qualität der Abwässer und der direkten Umgebungsluft.
Die Anlage von CYY Biopower wurde als Gold Standard VER-Projekt zertifiziert. Der Gold Standard für CDM/JI- und VER-Projekte wurde vom WWF erarbeitet und stellt besonders hohe qualitative Anforderungen an das Projekt.

 
 
   
Projektbereich Biogas und Abwasserbehandlung
Projektname CYY Biopower Projekt
Projektstandort Nakhon Ratchasima, Thailand
Projektstandard Gold Standard VER, pre CDM
Emissionsreduktionen 96.000 t CO2 e/Jahr
Projektstatus In Betrieb
Projektvalidierung TÜV NORD Cert GmbH
Projektstart 2007
 
   thailand1  
   thailand2