Öffnungszeiten für die Grüngutannahme aus Privathaushalten der
Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen in der
Bioabfallverwertungsanlage Loisachauen

Bis Gründonnerstag 13.04.17 gelten folgende Zeiten:

Montag                 14:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag           14:00 bis 18:00 Uhr

Freitag                  08:00 bis 13:00 Uhr
(außer an Feiertagen)

 

! Achtung !

 

Ab Dienstag 18.04.17 gelten dann folgende Zeiten:

Dienstag                 14:00 bis 18:00 Uhr

Donnerstag             14:00 bis 18:00 Uhr

Samstag                 09:00 bis 13:00 Uhr
(außer an Feiertagen)

Diese neuen Öffnungszeiten ab 18.04.17 ersetzen die auf dem
Abfallkalender abgedruckten Öffnungszeiten          

Anfahrt
                                          

 

Einwurfszeiten Glas-Container

Die Gemeindewerke bitten die Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde die geltenden Einwurfzeiten
von Montag bis Samstag von 08:00 - 12:00 Uhr und von 15:00 - 19:00 Uhr einzuhalten.

 
Folgende Abfälle sind Problemmüll und können bei der mobilen Problemmüllsammlung abgegeben werden:

Download
 

Antrag auf Sonderleerung (PDF)

 
Den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen wurde mit Bescheid vom 18.10.2010 die Ausnahmegenehmigung zum
Betrieb von Müllsammelfahrzeugen in der Zeit von 06:00 - 07:00 Uhr erteilt.
Der Bescheid kann auf Anfrage bei den Gemeindewerken Garmisch-Partenkirchen eingesehen werden. 
 

Aktuelle Informationen

auch unter Telefon: 08821/753-330 oder e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

24.04.2017

Verschiebung der Müllabfuhr wegen des Feiertages 01. Mai 2017 (Maifeiertag)

Wegen des Feiertages am 01. Mai 2017 (Maifeiertag) verschieben sich die Termine der Müllabfuhr der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen.
Die Leerung der Restmüll-, Bio- und Altpapierbehälter entfällt am Montag, den 01. Mai 2017. Die Abfuhr verschiebt sich dadurch während der ganzen Woche um jeweils einen Tag nach hinten. Die Abfuhr beginnt damit am Dienstag, den 02. Mai 2017 und endet am Samstag, den 06. Mai 2017.
Diese Terminänderungen sind im Abfallkalender der Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen bereits berücksichtigt.

 

Aus aktuellem Anlass: „Gelber Sack“


Vielen Bürgen im Oberland fällt es auf, dass es in Garmisch-Partenkirchen Probleme gibt, seit der „Gelbe Sack“ nur noch alle vier Wochen abgeholt wird (statt bislang alle zwei Wochen). Mitunter bleiben Säcke tagelang an Straßenecken liegen, oder sind aufgerissen und der Müll verteilt sich in der Gegend.

Auch wir sind darüber alles andere als glücklich – schon deshalb, weil die Beschwerden zwar bei uns auflaufen, wir aber für die Situation gar nicht verantwortlich sind. Der „Gelbe Sack“ ist nämlich kein Teil der öffentlichen Abfallentsorgung! Zuständig für die Abfälle mit dem „Grünem Punkt“ sind vielmehr die „Dualen System Deutschland“ (kurz: DSD), eine Gruppe von Privatunternehmen, die ihrerseits von der Verpackungsbranche bezahlt werden. DSD wiederum bezahlen private Subunternehmer für eine vierwöchige Abfuhr in den einzelnen Landkreisen.

Um eine häufigere, nämlich zweiwöchige Abfuhr zu erreichen, hat in der Vergangenheit die Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen dem jeweiligen DSD-Subunternehmer (auf dem Umweg über uns) ca. 90.000€ im Jahr an Steuermitteln bezahlt.

Wir als Gemeindewerke setzten noch eine freiwillige Serviceleistung obendrauf: beim Rausstellen der Mülltonnen haben wir auch die Gelben Säcke mit vorgenommen, was sich „nebenbei“ gerade noch erledigen ließ. Der Fluch der guten Tat: viele Bürger glauben inzwischen, die öffentliche Abfallentsorgung wäre für die "Gelben Säcke" verantwortlich.  

Nunmehr hat die Marktgemeinde aus Haushaltsgründen die zusätzliche Abfuhr beendet. Dadurch verdoppelt sich zu den verbliebenen Terminen die Zahl der Säcke – sie kann innerhalb der Arbeitszeit von unseren Mitarbeitern nicht mehr nebenbei bewältigt werden.Die dadurch eingetretene Situation – vierwöchige Abfuhr durch ein Privatunternehmen, Herausstellen Sache des Einzelnen - ist dieselbe, die im übrigen Landkreis und im ganzen Bundesgebiet schon seit jeher herrscht. Nicht nur die Bürger haben sich darauf noch nicht ganz eingestellt, sondern auch der örtliche DSD-Subunternehmer: dort gibt es organisatorische Umstellungsprobleme, zusätzlich verstärkt durch einen technischen Ausfall (Fahrzeugschaden).

Der DSD-Subunternehmer - der uns als zuverlässig bekannt ist - hat versprochen, die Probleme schnellstens zu beheben. Wir können hier wenig mehr tun als appellieren.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie die Servicenummer 0800 5890242.
 
19.06.2015

Abfuhr des gelben Sackes im Gemeindegebiet Garmisch-Partenkirchen nur noch im 4 Wochen Rhythmus

Ab 29.06.2015 werden - wie im gesamten Landkreis - die Gelben Säcke nur noch im 4 Wochen Rhythmus abgeholt.
    
Die Abholung beginnt in Garmisch am 06.07.15, sowie in Partenkirchen am 13.07.15 zu den gewohnten Wochentagen und wiederholt sich dann alle 4 Wochen. Alle Abholungen dazwischen entfallen.
    
Darüber hinaus können Gelbe Säcke kostenlos im Wertstoffhof Loisachauen Montag bis Freitag 14:00 - 17:00 Uhr und Samstag von 8:00 - 12:00 Uhr selbst entsorgt werden.
    
Außerdem bitten die Gemeindewerke die Bürger, die die zusätzliche wöchentliche Leerung der Biotonne in Anspruch nehmen wollen, nochmals diese selbst heraus- und zurückzustellen.
    
Der geänderte Abfallkalender kann bei den Gemeindewerken in der Adlerstraße 25 oder im Rathaus abgeholt werden.
Ebenso kann der geänderte Kalender unter www.gw-gap.de als PDF-Datei heruntergeladen werden.
 
20.10.2015

BGH entscheidet Grundsatzfrage gemäß  Antrag der Kommunen.

In letzter Instanz hat der BGH nun mehr klargestellt, dass Systembetreiber kein Eigentum - auch nicht in Form
des Miteigentums - an den von Kommunen gesammelten Altpapiermengen erlangen.
Damit ist die seit langem zwischen Kommunen und Systembetreibern in Streit stehende Grundsatzfrage des
Eigentums am Altpapier abschließend und zugunsten der Kommunen geklärt.
(Urteil vom 16.10.2015; Az. V ZR 240/14).

Zuvor hatte bereits das Landgericht Ravensburg und das OLG Stuttgart als Berufungsgericht entsprechend
entschieden und in seiner seit Langem vertretenen Rechtsauffassung bestätigt. Da sich mit dem Wertstoff
Altpapier in den vergangenen Jahren Erlöse erzielen ließen, kommt die Verwertung des kommunalen Anteils
am Altpapier den Bürgern zugute.

Kommunen folgen hier der Verpflichtung durch das Abgaberecht und lassen die damit erzielten Erlöse
vollständig in die Gebührenkalkulation einfließen.

Artikel zu Abfallgebühren und wie sich die Tätigkeit privater Entsorger darauf auswirkt   Download